Game-Demos von Sportspielen unter der Lupe: Geht der Trend weg vom Probieren?
Game-Demos von Sportspielen unter der Lupe: Geht der Trend weg vom Probieren?

Viele Sport-Spiele, die nicht kostenlos online über eine entsprechende Plattform gespielt werden können, müssen als Game für die Konsole erworben werden. Nicht jeder leidenschaftliche Zocker ist bereit, diese Investition auch zu tätigen. Dies liegt wohl auch daran, dass man ein Sport-Spiel, wie etwa FIFA eine Saison spielt und dann auf die neue Edition wartet. Das Spiel verstaubt im Schrank und sieht die Konsole vermutlich nicht öfter als einmal. Deshalb sind Game-Entwickler irgendwann auf die Idee gekommen, Demos für neu erscheinende Games anzubieten. In diesen konnten die Spieler das neue Game erst einmal kostenlos ausprobieren und dann in aller Ruhe entscheiden, ob ihnen das sportliche Vergnügen am Computer oder an der Konsole den Euro wert ist. Fachmagazine wollen jedoch jetzt herausgefunden werden, dass Game-Demos gar nicht mehr so beliebt sind.

Hersteller suchen nach neuen Möglichkeiten

Hersteller von Sport-Games bieten wohl tatsächlich nicht mehr so häufig Demoversionen zum kostenlosen ausprobieren an, wie eine Marktanalyse zeigt. Dennoch wollen die Hersteller von Games für Xbox und Ko die Zocker an sich binden. Hier muss man allerdings aufpassen. So hat sich zum Beispiel herausgestellt, dass man für so manche Demo, den Dienst des jeweiligen Herstellers abonniert haben muss. Die Allgemeinheit erhält also keinen Zutritt. Genauso kurios ist es mit den Erscheinungen der Demoversionen. Werden manche etwa zwei Wochen vor der Markteinführung eines neuen Sport-Spiels wie etwa bei der FIFA Reihe veröffentlicht, dauert es bei anderen Spielen sogar bis zu sechs Monate nach der Markteinführung. Dann ist das Spiel entweder schon wieder alt oder man hat so viele Berichte darüber gelesen, dass man es gar nicht mehr ausprobieren möchte.

Demos noch nicht ganz ausgestorben

Ganz ausgestorben sind die Demos auch bei Sport-Spielen jedoch noch nicht. So bietet Ubisoft etwa verschiedene Demos auf einer eigenen Plattform an, welche sich uPlay nennt. Allerdings müssen Interessenten Mitglied auf dieser Plattform sein, sonst stehen ihnen die Demos nicht zur Verfügung. Als Fazit lässt sich also ziehen, dass es sehr wohl noch Game-Demos auf dem Markt gibt. Dass sie aber nicht immer zeitnah veröffentlicht werden und sich die Zugänglichkeit weiter erschweren wird. Sich ausprobieren ist nicht nur bei kostenpflichtigen Games wichtig. Auch wenn das Glück mal herausgefordert werden soll, ist es hilfreich, auf vorhandene Erfahrungen zurückzugreifen. Auf http://www.wettenerfahrungen.com/bet3000-bonus-code/ wurden die wichtigsten Erfahrungen mit verschiedenen Anbietern zusammengestellt. Das ist sicher genauso empfehlenswert, wie die Nutzung einer Game-Demo. Natürlich gibt es einen Unterschied. Wer am Ende erfolgreich wettet, gewinnt und hat vielleicht auch am Ende das nötige Kleingeld, um sich ein neues Sportspiel für die Konsole zu kaufen.